Berner CVP springt über Röstigraben

Gestern Abend am Neujahrs- und Wahlapéro der CVP Stadt Bern hat die Berner CVP Ihre neue Petition lanciert. Gerne poste ich Euch hier die Medienmitteilung von heute morgen. Sehr erfreulich ist das Medienecho bereits heute Abend (Bericht im PDF Format).

Bericht Blick am Abend vom 11.02.2014

Bericht Blick am Abend vom 11.02.2014


Grüässäch & Salut: CVP lanciert Petition zur Zweisprachigkeit im Kanton Bern

Die CVP hat am Montagabend unter dem Motto „Grüässäch & Salut“ eine kantonale Petition zur Zweisprachigkeit im Kanton Bern lanciert. Sie fordert die Erstellung eines Aktionsplanes zur aktiven Förderung der Zweisprachigkeit im Kanton Bern und die Unterstützung von Bestrebungen für zweisprachigen Unterricht in der Schule.

„Der Kanton Bern ist zweisprachig und somit prädestiniert dafür, in der Verbindung zwischen der Westschweiz und der Deutschschweiz eine Brückenfunktion zu übernehmen. Dies steht sogar in der Verfassung des Kantons Bern”, führte Parteipräsident Daniel Wyss am Wahlapéro der CVP Stadt Bern aus.

Leider zieht sich der sprachliche Röstigraben im Alltag auch durch Bern. „Die Trennung der kantonalen Amtssprachen ist öfters Tatsache, als man von einem zweisprachigen Kanton der eine Vermittlerrolle anstrebt, erwarten würde. Obwohl in der Verfassung verankert, fördert der Kanton die Zweisprachigkeit nicht aktiv und verpasst es damit, die Zweisprachigkeit als Vorteil in der Bildung, in der Gesellschaft sowie in der Wirtschafts- und Arbeitswelt zu nutzen.“ ergänzt Grossrätin Alexandra Perina-Werz.

Die Unterzeichnenden dieser Petition fordern deshalb:

  1. Die Erstellung eines Aktionsplanes zur aktiven Förderung der Zweisprachigkeit im Kanton Bern.
  2. Die Unterstützung von Bestrebungen für zweisprachigen Unterricht in der Primarstufe und der Sekundarstufe I und II.

Das Unterschriften-Formular kann hier online heruntergeladen werden.
Untschriften Petition Zweisprachigkeit im Kanton Bern, pdf

Quelle: www.cvp-stadtbern.ch

Kommentare sind geschlossen.