Masseneinwanderungsinitiative: «Der Bedarf an Pflegepersonal könnte via Asien gedeckt werden»

Und noch einmal soll die Masseneinwanderungs-Initiative der SVP ein Thema in meinem Blog sein. Heute in Schweiz am Sonntag präsentiert die SVP ihre Rezepte, wie man die Initiative umsetzen könnte. Heraus sticht vor allem ein Satz:

Auf meinen Tweet habe ich dann auch gleich die Antwort erhalten:

Für mich zeigt dies eindeutig: Ohne Mitarbeit aus dem Ausland können wir also in der Schweiz den Bedarf an Arbeitskräften nicht decken. Man will sich also lieber von Europa abschotten, die Bilateralen Abkommen mit dem Holzhammer bearbeiten und eine absolut undurchdachte Initiative annehmen. Die Lösung liegt dann in Asien oder in China. Von dort holt man sich dann billige Arbeitskräfte, die in der Schweiz Ihre Arbeit verrichten sollen.

Wie war noch mal das Ziel? Die Einwanderung stoppen damit die Schweiz nicht überflutet wird?! Ein legitimes Ziel, etwas was wir in der Schweiz auch angehen müssen. Irgendwie decken sich diese Aussagen aber definitiv nicht mehr mit dem Ziel. Es sind vielmehr verzweifelte Aussagen von Politikern, die keine Ahnung haben, wie sie die negativen Resultate Ihrer populistischen Forderungen korrigieren möchten.

Ich empfehle deshalb ein NEIN zur schädlichen Abschottungsinitiative! Ein NEIN, weil die Initiative am Ziel vorbeischiesst und viel mehr Risiken birgt, als sie uns Nutzen bringen kann.

Kommentare sind geschlossen.