Wie schnell ein Pornofilter zur Zensur-Firewall wird

Es mag ja Leute geben, die es befürworten würden, wenn das Nachrichtenportal Blick.ch auch in der Schweiz geblockt würde. Über die Qualität lässt sich ja bekanntlich streiten. Eine Twitter-Nachricht von Urs Gredig zeigt, wie schnell der heilbringende Pornofilter der Briten zum politischen Zensurblocker von Medien wird.

Ich bleibe dabei: Jugendschutz soll sein, ein automatisch aktivierter Pornofilter für alle User wird leider schneller zur Zensur-Firewall als wir uns dies wünschen.

2 Kommentare

  1. Verwundern tut es mich nicht. Hat ja viele eindeutige Anzeigen und der Inhalt der „Berichterstattungen“ ist auch mehrheitlich auf Nacktheiten ausgerichtet. Vielleicht auch ein Ansporn für die Medien nicht mehr auf Effekthascherei zu setzen, sondern auf Informationen.

  2. Naja, das ist natürlich schon so. Nicht desto trotz zeigt es sich, wie einfach eben Medien geblockt werden. Zuerst reicht nur ein Bericht über den Strassenstrich, dann einen Bericht gegen Obama, und zum Schluss gibt es die Blacklist für gewisse Wörter… Es gibt keine Garantie, dass Europas Regierungen immer so demokratisch bleiben.